Skip to main content
  • Messsystem Businesslösung

    Rollout hat begonnen: Mit meistro gleiche Technik, gleiches Portal, gleiche Rechnung

  • Die meistro Klimaneutralitätswelt

    Gemeinsam mit meistro in eine klimaneutrale Zukunft

  • Die Mittelstandsenergie - Index für bullige und bärige Zeiten

    Klimaneutrale Energie direkt zu Börsenpreisen

Energielexikon

  • Tarifkunden

    Das sind Kunden eines Energieversorgungsunternehmens (EVU), die auf Grundlage eines Allgemeinen Tarifs (Grundversorgung) mit Energie versorgt werden.

  • Technische Anschlussbedingungen (TAB)

    Der Stromnetzbetreiber legt technische und organisatorische Bedingungen für den Anschluss an das elektrische Netz fest. Diese sind u. a. der freie Zugang zu den Kundenanlagen, die Ausführung der Messungen und die Begrenzung von Netzrückwirkungen aus den Kundenanlagen.

  • TENP (Transeuropäische Naturgas-Pipeline)

    Die TENP wurde Anfang der 70er Jahre gebaut, um großräumig Erdgas aus der Niederlanden in die Schweiz, Italien und Deutschland zu verteilen. Die Erdgasleitung verläuft innerhalb Deutschlands von Aachen bis nach Rheinfelden am Hochrhein.

  • Transformator

    Ein Transformator ist ein zu den elektrischen Maschinen zählendes Gerät zur Erhöhung oder Herabsetzung der elektrischen Spannung von Wechselströmen.

  • Transport von Erdgas

    Meist erreicht das Erdgas unsere Wohnungen durch eine Pipeline, in der Kompressoren für die Druckanpassung sorgen. Besonders wichtig für den Transport ist die richtige Temperatur. Eine Alternative zur Pipeline ist die Gasverflüssigung.

  • Turbinengaszähler

    Der Turbinengaszähler wird eingesetzt, wenn eichpflichtige Messungen durchgeführt werden müssen. Beim Turbinengaszähler strömt das Gas durch den Zähler und bringt so die Turbine in Bewegung. Um Kondensation im Inneren zu vermeiden, ist das mechanische Zählwerk abgedichtet. Turbinengaszähler gelten als besonders kostengünstig: So können sogar die Aluminium-Messpatronen ausgetauscht werden. Ein verbessertes Öl-Schmiersystem garantiert zudem eine verlängerte Lebensdauer.

  • TÜV-Siegel

    Der TÜV Nord prüft nach einer einheitlichen Basisrichtlinie, während der TÜV Süd vier verschiedene Kriterienkataloge heranzieht. Im Rahmen des TÜV Nord Zertifikates ist es erlaubt, dass 50 Prozent des Stroms aus Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) kommen dürfen. Diese Anlagen arbeiten einerseits sehr umweltfreundlich, indem sie die entstandene Wärme bei der Stromherstellung nutzen, jedoch werden sie andererseits mit Kohle oder Gas betrieben. Die Ökostrom-Zertifikate des TÜV Süd sind in vier Kategorien nach den folgenden Kriterien angelegt:

    • EE01 - Strom zu aus 100% Erneuerbaren, davon mindestens 25% aus neuen Kraftwerken
    • EE02 - Strom zu aus 100% Wasserkraft, Zeitgleichheit zwischen Erzeugung und Verbrauch im Viertelstunden-Raster
    • UE01 - Strom zu mind. 50% aus Erneuerbaren, der Rest aus KWK-Anlagen, mindestens 25% des Erneuerbare Energien-Stroms aus neuen Kraftwerken
    • UE02 - Strom zu mindestens 50% aus Erneuerbaren, Rest aus KWK-Anlagen

    Bei allen vier Varianten gilt auch hier, dass Preisaufschläge für Ökostrom dem Aufbau erneuerbarer Energien dienen müssen.