Stromkostenübernahme für das SOS-Kinderdorf Saarbrücken

Ingolstadt/Saarbrücken, 11.12.2012
meistro verbindet bei der Strompatenschaft Gutes für die Umwelt mit sozialem Engagement
 
Am 29. November 2012 überreichte Michael Koch, Leiter der Unternehmenskommunikation von meistro, einen Scheck über 5.000 Euro an das SOS-Kinderdorf Saarbrücken. Schon seit mehreren Jahren unterstützt der Energieanbieter das SOS-Kinderdorf durch eine Strompatenschaft. So wurden in den letzten Jahren die Stromkosten mit rund 25.000 Euro mitfinanziert. Dies soll auch in Zukunft weitergeführt werden. Neben meistro ist mit der CURSOR Software AG, dem Lieferanten des CRM-Systems EVI für meistro, in diesem Jahr ein neuer Strompate hinzugekommen. Die Strompaten teilen sich die Summe zu je 50 Prozent.
 
Das Prinzip der Strompatenschaft wurde von meistro ins Leben gerufen, um soziale Einrichtungen finanziell zu unterstützen und mit sauberem Strom zu versorgen. Die Strompaten übernehmen dabei den Energiekostenanteil der Stromkosten für das SOS-Kinderdorf Saarbrücken (in der Grafik orange dargestellt). Kommendes Jahr beläuft sich dieser Anteil auf 5.000 Euro, woraus die Spendensumme resultiert.
 
„Wir von meistro freuen uns, durch die Strompatenschaft eine wichtige Einrichtung für Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Gleichzeitig können wir unser Anliegen, durch CO2-freien Strom etwas Gutes für das Klima zu tun, verfolgen“, so Mike Frank, Geschäftsführer der meistro Energie GmbH.
 
Auch in Zukunft sollen Strompatenschaften bestehen Neben meistro ist in diesem Jahr mit CURSOR ein weiterer Strompate dazu gekommen. Des Weiteren laufen momentan Gespräche über die Fortführung bestehender und die Erweiterung um neue Strompatenschaften. „Mit einer Strompatenschaft haben wir die Möglichkeit, auf mehreren Ebenen Gutes zu tun – für die Umwelt und für das SOS-Kinderdorf. Diese profitieren durch die Kostenersparnis, indem sie die Möglichkeit bekommen, das Geld in andere Bereiche, wie zum Beispiel in die Nachmittagsbetreuung von Kindern und Jugendlichen, zu investieren“, erklärt Jürgen Topp, Vorstand der CURSOR Software AG.
 
Auch andere Unternehmen können Strompate werden. Unter www.strompatenschaft.de liegen mehr Informationen zu diesem Thema vor.