Pressemeldungen

Steigende Energiepreise: Jetzt handeln und sparen

Ingolstadt, 20.02.2012

meistro gibt Ratschläge, wie steigenden Energiekosten entgegengewirkt werden kann

 
Nach Einschätzung der meistro Energie GmbH werden die Energiepreise innerhalb der nächsten Jahre weiter ansteigen. Für das kommende Jahr prognostizieren Experten stagnierende Preise, laut meistro müssen sich Gewerbekunden mittelfristig aber auf weitere Erhöhungen einstellen. Dies bestätigt auch das ZEW Energiebarometer, das auf einer Einschätzung von 200 Fachleuten aus der Energiewirtschaft basiert. „Zum Jahreswechsel haben bereits zahlreiche Strom- und Gasanbieter die Preise angehoben“, so Mike Frank, Geschäftsführer der meistro Energie GmbH.
 
Doch das ist erst der Anfang: „Aufgrund der Energiewende ist mit einer Erhöhung der Stromkosten um 25 bis 30 Prozent zu rechnen. Beim Erdgas haben die Versorger ihre Preise um durchschnittlich neun Prozent erhöht. Das bedeutet, dass ein Unternehmen mit einem Verbrauch von 200.000 kWh im Schnitt über tausend Euro mehr bezahlen muss.“ Gründe hierfür sind unter anderem die weltweit knapper werdenden Ressourcen, die Kosten der Energiewende und die Entlastung der deutschen Großindustrie durch die Änderung der Stromnetzentgeltversorgung. meistro bietet Alternativen zu teurer Energie und liefert CO2-freien Strom und Erdgas zu besonders günstigen Konditionen an Gewerbekunden.
Kleine Schritte - großes Sparpotenzial
 
Höhere Energiekosten müssen jedoch nicht sein: Oft helfen schon kleine Schritte, wie beispielsweise der Wechsel zu einem billigeren Energieanbieter, um Geld zu sparen. Und auch durch einfache Verbesserungen im Betrieb und durch einen bewussten Umgang mit Energie kann leicht ein erheblicher Teil der Energiekosten gespart werden. Voraussetzung ist, dass man sich einen Überblick verschafft über den bestehenden Energieverbrauch und somit auch ein Gespür bekommt, wo sich Energiefresser verstecken. Über das Kundenportal der meistro Energie GmbH haben vor allem Sondervertragskunden die Möglichkeit Ihren Stromverbrauch besser zu kontrollieren. Auf Nachfrage beraten die Experten von meistro Gewerbekunden auch individuell.
 
Eine kürzlich von meistro veranlasste Energieeffizienzanalyse für den Handel ergab, dass die Ladenbeleuchtung oft ineffizient ist. Abhilfe schaffen hier höherwertige, effiziente Leuchtmittel zum Beispiel mit LED-Technologie. Zwar sind hier anfängliche Investitionen zu leisten, diese sind aber in Vergleich zu einigen Jahren zuvor schon erheblich gesunken und rechnen sich meist bereits nach weniger als zwei Jahren. Dabei lassen sich Energiekosteneinsparungen von über 30 Prozent erzielen.
 
Der Aufklärungsbedarf in Energiefragen ist gerade bei Unternehmen noch immer sehr groß. So hat eine Studie von TNS Infratest im Auftrag der meistro Energie GmbH zum Gasmarkt in Deutschland ergeben, dass 16 Prozent der deutschen Unternehmen nicht wissen, dass sie ihren Gasanbieter unabhängig vom Stromanbieter wechseln können. Knapp 40 Prozent kennen die Kündigungsfrist ihres Anbieters nicht. Und das, obwohl gerade der Anbieterwechsel der größte Hebel zur Reduzierung der Energiekosten ist.