Großhandelsgruppe H. Gautzsch setzt auf saubere Energie von meistro

Ingolstadt, 11.07.2013

Durch den Wechsel des Energieanbieters reduziert die H. Gautzsch Gruppe ihre Energiekosten um zehn Prozent / Der Bezug sauberer Energie senkt den CO2-Ausstoß erheblich

 
Seit dem 1. Januar 2013 beziehen sechs Standorte der H. Gautzsch Großhandelsgruppe CO2-neutrales Erdgas von der meistro Energie GmbH und reduzieren so merklich ihre Energiekosten. „Der günstigere Preis war das ausschlaggebende Argument“, so Georg Kortmann, Immobilienmanager der H. Gautzsch Gruppe. „Auf den reinen Energiepreis bezogen sparen wir durch den Wechsel zu meistro voraussichtlich zehn Prozent der Kosten ein.“ Insgesamt verbraucht die H. Gautzsch Gruppe jährlich mehr als 5 GWh Erdgas. Die meistro Energie GmbH gleicht die durch die Herstellung des Erdgases verursachten CO2-Emissionen durch Projekte an anderer Stelle aus – dadurch ist das Erdgas klimaneutral nach dem Zertifizierungssystem VERs (Verified Emission Reductions).
 
Die H. Gautzsch Gruppe ist ein Großhändler für Elektrotechnik, Haus, Werkstatt und Garten und darüber hinaus im Dienstleistungssektor tätig. Als Verbund führender mittelständischer Fachgroßhandlungen beschäftigt das Unternehmen, das seinen Stammsitz in Münster hat, bundesweit über 1.400 Mitarbeiter. Ab 2014 wird meistro alle 35 Standorte der Unternehmensgruppe zusätzlich mit sauberem Strom beliefern. Insgesamt bezieht Gautzsch dann mehr als 10 GWh sauberer Energie von meistro. Der Strom ist zu 100 Prozent CO2-frei, weil er aus erneuerbaren Energiequellen stammt.
 
Der positive Nebeneffekt des Anbieterwechsels für Gautzsch: Gegenüber dem vorherigen Anbieter und dem bundesdeutschen Strommix reduziert das Unternehmen seinen CO2-Ausstoß allein beim Stromverbrauch zukünftig jedes Jahr um mehr als 2.700 Tonnen. Um eine solche Menge zu kompensieren, müssten 244.600 Fichten neu angepflanzt werden. Das entspricht einer Waldfläche von 2,5 Quadratkilometern oder knapp 500 Fußballfeldern.
 
„Für viele Kunden wird der Bezug von sauberer Energie immer wichtiger“, so Mike Frank, Geschäftsführer der meistro Energie GmbH. „Allerdings ist das selten das zentrale Entscheidungskriterium für den Wechsel des Anbieters, die Wirtschaftlichkeit ist meistens noch wichtiger. Denn für viele mittelständische Unternehmen in Deutschland sind die steigenden Strompreise eine große Herausforderung. Während größere Unternehmen von EEG-Umlage und Netzentgelten befreit sind, tragen vor allem kleine und mittlere Unternehmen die steigenden Kosten der Energiewende.“
 
Neben dem Preis und der Umweltverträglichkeit haben für die H. Gautzsch Gruppe auch Transparenz und Service den Ausschlag für den Wechsel gegeben. Durch die verständlichen, transparenten Abrechnungen, das einfache Monitoring über ein Kundenportal und die Erreichbarkeit des Versorgers hat H. Gautzsch immer einen guten Überblick über die verschiedenen Standorte, sieht Veränderungen beim Verbrauch sofort und kann diese einfach nachvollziehen. Das ermöglicht es dem Unternehmen, schnell zu handeln, indem es Zwischenabrechnungen anfordern und beim Verbrauch reagieren kann.