Newsletter

meistro Newsletter 08/2015

Zahl des Monats

5,18 TWh Strom produzierten Deutschlands Solaranlagen im Juli

Der Trend hin zu mehr Solarenergie zeigt sich mittlerweile auch deutlich in den Zahlen der produzierten Gesamtenergiemenge: Laut Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) erzeugten im Juli die rund 1,5 Millionen Photovoltaik-Anlagen in Deutschland zusammengenommen 5,18 TWh Strom. Das entspricht der gleichen Energiemenge, die in diesem Zeitraum von den noch in Betrieb stehenden Atomkraftwerken erzeugt wurden.
Grund dafür ist der besonders heiße Sommer, der mit ungewöhnlich vielen Sonnenstunden aufwartete. Gleichzeitig wirkt sich die Abschaltung des Kraftwerks Grafenrheinfeld und die Jahresrevisionen der Kraftwerke Gundremmingen-C, Isar II und Philippsburg 2 auf die Atomstromzahlen aus. In Deutschland sind derzeit noch acht Atomkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 10.700 Megawatt in Betrieb.
Aus den ISE-Zahlen geht auch hervor, dass Solar- und Windkraftanlagen im Juli zusammengenommen 11,7 TWh Strom erzeugt haben – so viel wie nie zuvor. Der Gesamtanteil der Erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland könnte im laufenden Jahr nun weiter ausgebaut werden. Bereits im Jahr 2014 hatten die Erneuerbaren mit einem Anteil von knapp 26,2 Prozent den Spitzenplatz belegt.
Das liegt zum einen darin begründet, dass in Deutschland immer mehr Privathaushalte auf Solarstrom setzen. Laut einer Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) und forsa im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) besaßen Anfang 2014 rund 11 Prozent aller Haushalte einen Solarwärmekollektor.
Aber auch für die Unternehmen macht die Umstellung auf Eigenstromerzeugung aufgrund der steigenden Energiebeschaffungskosten immer mehr Sinn. Insbesondere für Betriebe mit einer konstant hohen Abnahme lohnt es sich, einen Teil der benötigten Energie selbst zu erzeugen. Betriebliche Freiflächen für die Installation von Kollektoren bieten sich für die Eigenproduktion besonders an.