meistro Newsletter 03/2016

© Gabi Schoenemann / pixelio.de

Zahl des Monats

0,2794 Cent – So viel kostet das Öffnen der Kühlschranktür

Ob für die Lagerung von Waren im Lagerraum, die attraktive Präsentation im Auslagebereich oder für die Aufbewahrung von angelieferten Kühl- und Tiefkühlprodukten: Unternehmen der Lebensmittelindustrie verbrauchen viel Strom für die Kühlung. Weil Kühlgeräte in der Regel aber nicht einfach heruntergefahren werden können, sind sie ein gutes Beispiel für die Notwendigkeit von Energieeffizienzmaßnahmen.
 
Was es tatsächlich kostet, wenn Energieeffizienzmaßnahmen nicht umgesetzt werden, macht eine Berechnung der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft Co2online deutlich. So benötigen Kühlschränke nach jedem kurzen Türöffnen Strom, um den Innenraum wieder auf die eingestellte Temperatur zu bringen. Im Falle eines handelsüblichen Kühlschranks entspricht der Verbrauch dabei dem einer eingeschalteten 60-Watt-Glühlampe in zehn Minuten – etwa 0,01 Kilowattstunden. Das ergibt einen Preis von 0,2794 Cent pro Öffnung. Wer seinen Kühlschrank zehn Mal am Tag öffnet, zahlt also rund 3 Cent.
 
In vielen Betrieben, wie etwa in Fleischereien, Metzgereien oder Bäckerei- und Konditoreibetrieben macht die Kühlung heute durchschnittlich 40 Prozent, manchmal aber sogar mehr als die Hälfte des Gesamtstromverbrauchs aus. Damit Kühlgeräte möglichst wenig Strom verbrauchen, muss in jedem Fall verhindert werden, dass die Kälte aus den Kühlräumen entweicht. Die Türen sollten deshalb nur kurz geöffnet und auf defekte oder poröse Türdichtungen überprüft werden. Damit können schon bis zu 40 Prozent der Energie eingespart werden. Zudem sollten Waren aus verschiedenen Kühlgeräten zusammengelegt und ungenutzte Kühlgeräte abgeschaltet werden. Oft lohnt sich auch eine Erneuerung der Kühlanlagen – dadurch werden nicht nur Wartungskosten gespart, sondern auch deutlich weniger Energie verbraucht.
 
Im Verkaufsbereich kann der Energieverbrauch bereits mit kleinen Maßnahmen um mehr als 20 Prozent gesenkt werden. So verbrauchen Tiefkühltruhen weniger Strom, wenn sie während der verkaufsfreien Zeit abdeckt werden. Zudem sollten sie möglichst weit weg von Wärmequellen wie Heizungen oder Fenstern zur Südseite platziert werden. Auch die Mitarbeiter können mit bewussten Handlungen deutliche Einsparungen erzielen. Weisen Sie Kollegen darauf hin, dass offene Türen Geld kosten und bringen Sie eventuell Kälteschutzvorhänge an.