meistro Newsletter 10/2016

© Paul-Georg Meister / pixelio.de

Energiemarkt

Netzbetreiber passen Gasumlagen zum 1. Oktober leicht an

Neben den Erzeugungs- und Vertriebskosten machen Steuern und Abgaben einen Großteil des Erdgaspreises aus. Zum 1. Oktober ändert sich nun die Bilanzierungsumlage – Erdgassteuer, Konzessionsabgabe, Konvertierungsentgelt und Konvertierungsumlage bleiben gleich. Die Bilanzierungsumlage lag bei Gaspol bisher sowohl für SLP- als auch für RLM-Zähler bei 0 Cent/kWh und steigt nun auf 0,075 ct/kWh bei SLP-Kunden und 0,025 ct/kWh bei RLM-Entnahmen.
Bei SLP-Kunden liegt der jährliche Verbrauch unter 100.000 kWh, bei RLM-Kunden ist er höher.
 
Bei NetConnect Germany bleibt die Umlage für SLP-Kunden stabil bei 0,080 ct/kWh, für RLM-Kunden sinkt die Umlage von 0,04 ct/kWh im Vorjahr auf 0,00 ct/kWh. Die Bilanzierungsumlage hatte 2015 die bis dato geltende Regelenergie- und Ausgleichsumlage abgelöst.
 
Die Erdgassteuer liegt seit 2007 bei 0,55 ct/kWh, die Konzessionsabgabe konstant bei 0,03 ct/kWh. Das Konvertierungsentgelt liegt bei Gaspol wie im letzten Jahr bei 0,0441 ct/kWh und bei NetConnect bei 0,0453 ct/kWh. Die Konvertierungsumlage bleibt bei Gaspol bei 0,0 ct/kWh, NetConnect verlangt 0,015 ct/kWh.