meistro Newsletter 06/2016

© Frank Gronendahl / pixelio.de

Energiemarkt

EnBW gibt Großkundengeschäft auf

Als erster großer Energieversorger zieht sich EnBW aus dem Großkundengeschäft zurück. Grund dafür sei der Preiswettbewerb, der sich nicht mehr rentiere, so der drittgrößte deutsche Energiekonzern. Für EnBW ist also das Geschäft mit Strom und Gas für Großkunden im starken Marktumfeld nicht profitabel genug – Branchenkenner sprechen von herben Verlusten im letzten Jahr. Bereits vor fünf Jahren hatte der Konzern den mit Abstand größten Kunden in Baden-Württemberg, den Autobauer Daimler, verloren.
 
Gerade für Großunternehmen wie Daimler werden die konstant steigenden Energiekosten immer mehr zu einem entscheidenden Wirtschaftsfaktor, weshalb sie sich zunehmend mit der Frage beschäftigen, wie sie Energie einsparen und Kosten senken können. Der Anbieterwechsel ist hierbei ein erster Schritt, der auch bei großen, sehr langfristig planenden Unternehmen immer attraktiver wird, da mit vergleichsweise geringem Aufwand eine merkliche Reduzierung der Kosten erreicht werden kann. Mittlerweile bieten auch viele kleinere Anbieter gute Konditionen im Großkundengeschäft und das Vertrauen in den funktionierenden Wettbewerb hat zugenommen. So punkten spezialisierte Anbieter – wie auch meistro – oft nicht nur mit attraktiveren Konditionen, sondern auch mit einem deutlich flexibleren Beratungsangebot. Unternehmen können durch die Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse wesentlich besser auf Veränderungen am Energiemarkt reagieren.