Newsletter

meistro Newsletter 09/2015

© I vista / pixelio.de

Energieeffizienz

Energiespartipps für das Büro

Vom Computer über den Drucker bis zum Telefon. Für die tägliche Büroarbeit sind elektrische Geräte heutzutage unverzichtbar, allerdings verbrauchen sie mitunter sehr viel Strom. Ein erster möglicher Ansatz hin zu einem energieeffizienteren Büro ist es daher, die Menge und Eignung der vorhandenen Geräte zu hinterfragen. Beispielsweise benötigt nicht jeder Arbeitsplatz einen kompletten Gerätepark, mehrere Mitarbeiter können Kopierer und Drucker gemeinsam nutzen. Oft finden sich in Büros auch Geräte, die für den Einsatzbereich nicht geeignet oder überdimensioniert sind, was zu unnötig hohem Stromverbrauch führt.
In einem weiteren Schritt sollten ältere Elektrogeräte auf ihren Verbrauch überprüft und Neuanschaffungen in Betracht gezogen werden. Zwar sind elektrische Geräte in der energiesparsamen Version oftmals teurer in der Anschaffung, auf lange Sicht lohnen sich die modernen Varianten aber durch einen effektiv niedrigeren Verbrauch und geringere Wartungskosten. Nach Angaben der Deutschen Energie-Agentur (dena) lassen sich beispielsweise durch den Einsatz energieeffizienter Geräte sowie deren intelligente Nutzung bis zu 75 Prozent der Stromkosten für die IT einsparen.
Einfache Verhaltensänderungen der Mitarbeiter helfen dabei, noch mehr Strom zu sparen: So sind PC-Monitore und andere elektrische Geräte im Standby-Modus wahre Stromfresser und sollten ab dreißig Minuten Arbeitspause und auch zum Feierabend abgeschaltet werden, wenn sie nicht benötigt werden. Spezielle Steckdosenleisten verhindern, dass Geräte versehentlich angeschaltet bleiben: Sobald das Hauptgerät – wie etwa der Rechner- ausgeschaltet wird, trennen sie automatisch alle daran angeschlossenen Geräte.
Auch in der büroeigenen Teeküche lässt sich Energie sparen. In puncto Energieeffizienz sind elektrische Wasserkocher Elektroherden oft deutlich überlegen, vor allem wenn nur die tatsächlich benötigte Wassermenge zum Kochen gebracht wird. Geschirrspüler sind nicht nur sparsamer als der Abwasch per Hand, sondern auch bequemer. Idealerweise laufen sie nur wenn sie wirklich voll sind und im speziellen Energiesparprogramm. Die Kaffeemaschine kann abgeschaltet werden, sobald der Kaffee fertig ist, vor allem die häufig verbreiteten Warmhalteplatten fressen viel Strom.
 
Wie die Beispiele zeigen, bieten sich auch im Büro viele Möglichkeiten den Betrieb energieeffizienter zu gestalten, allerdings ist das den wenigsten bereits bewusst. Bereits einfache Verhaltensumstellungen und kleine Investitionen helfen dabei den Energieverbrauch zu senken und bares Geld zu sparen.