meistro Newsletter 06/2015

© Rainer Sturm / pixelio.de

Energieeffizienz

Energie sparen: Wie Krankenhäuser durch Eigenstromerzeugung Kosten sparen können

Eigenstromerzeugung liegt im Trend: Immer mehr Versorgungseinrichtungen beginnen damit, ihren Strom selbst zu erzeugen: 2013 lag der Anteil der Eigenstromerzeuger bei Krankenhäusern mit über 50 Betten laut Umfrage des Deutschen Krankenhausinstituts bereits bei 33,4 Prozent. Zusätzlich zur Unabhängigkeit vom Markt profitieren sie damit vom wesentlich höheren Nutzungsgrad der erzeugten Energie.
 
Eine Möglichkeit zur kostengünstigen Eigenstromerzeugung sind Photovoltaik-Anlagen (PV). Sie sind besonders sinnvoll, wenn tagsüber ein hoher Strombedarf besteht und der gesamte erzeugte Strom selbst verbraucht werden kann. Somit sind PV-Anlagen ideal für Krankenhäuser geeignet und bieten großes Kostensparpotenzial: Selbst nach einer weiteren Erhöhung der EEG-Umlage im Jahr 2017, die dann auf jede Kilowattstunde selbst verbrauchten Strom gezahlt werden muss, wird der abzuführende Anteil nur 60 Prozent im Vergleich zu eingekauftem Strom betragen.
 
Entscheidend bei einer PV-Anlage sind die richtige Größe und Auslegung – basierend auf dem tatsächlichen Strombedarf. meistro bietet interessierten Unternehmen eine unverbindliche und kostenfreie Berechnung an, die die konkreten Einsparpotenziale aufzeigt.
 
Eine weitere beliebte Option zur Eigenstromerzeugung sind Blockheizkraftwerke (BHKW) zur Erzeugung von Strom und Wärme, die nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Koppelung arbeiten. Krankenhäuser und Reha-Kliniken bieten mit ihrem ganzjährig überdurchschnittlich hohen Bedarf an Wärme und Strom ideale Voraussetzungen für den Einsatz der Minikraftwerke. Die ideale Abstimmung von Stromerzeugung und -verbrauch macht BHKWs besonders effizient. Für die Eigenstrom- und Wärmeerzeugung mittels Blockheizkraftwerken betreibt meistro gemeinsam mit dem Systemlieferanten BHK-Systeme das Joint Venture DUOBLOQ, welches maßgeschneiderte, hocheffiziente BHKWs im Rahmen der Nutzungsüberlassung bei Kunden installiert und überwacht. Durch dieses Modell fallen beim Kunden nur sehr geringe Investitionskosten an.
 
DUOBLOQ hat beispielsweise in fünf Kliniken der Arbeitsgemeinschaft Eltern & Kind Kliniken BHKWs eingebaut, drei weitere befinden sich derzeit in der Planungsphase. Dadurch erzeugen die Kliniken pro Jahr insgesamt rund 1,4 Millionen kWh Eigenstrom, den sie nicht aus dem Netz beziehen müssen. Und weil die BHKWs mit klimaneutralem Gas von meistro betrieben werden, verbessert die Klinik ihre persönliche Klimabilanz um rund 700 Tonnen CO2 gegenüber einer konventionellen Energieversorgung auf Basis des deutschen Strommixes. Im Falle von DUOBLOQ ist für die Umstellung dank eines Überlassungsmodells zudem keine Investition notwendig.
 
Grundsätzlich verursacht die Umstellung auf Eigenstromerzeugung zwar anfänglich Kosten, die sich jedoch auf lange Sicht auszahlen, weil sie die kostengünstige und effiziente Versorgung mit Strom garantieren. Fördermaßnahmen, wie beispielsweise die günstigen KfW-Kredite, erleichtern die Umstellung. meistro berät Sie gerne dazu, welche konkreten Maßnahmen einen Mehrwert im jeweiligen Betrieb bringen und entwickelt mit Ihnen ein passgenaues Energieversorgungskonzept. Sprechen Sie uns darauf an!