Newsletter

meistro Newsletter 03/2015

Optimierte Prozessabläufe sparen Energie © Pix-by-Hiereo / pixelio.de

Energieeffizienz

Energie effizienter einsetzen – Automatisierung hilft

Laut Branchenmonitor Energieeffizienz 2014 ist der Endenergieverbrauch, also die vom Verbraucher nutzbare Energie, zwischen 2003 und 2012 um 4 Prozent gesunken, der absolute Energieverbrauch in der Industrie aber um 12 Prozent angestiegen. Gegenüber dem Jahr 2011 hat sich die Energieeffizienz aktuell lediglich um 0,3 Prozent verbessert. Das Thema ist in der Industrie also durchaus noch mit viel Potenzial behaftet. Analysen, nach denen beispielweise Energiekosten über 20 Prozent der Lebenszykluskosten von Werkzeugmaschinen ausmachen und Berechnungen, dass dabei Einsparungen in der Größenordnung von 30 Prozent möglich sind, machen die Wichtigkeit umso deutlicher.
 
Energieeffizienz hat dabei viele Gesichter – durch eine bessere Dämmung oder neue, effizientere Geräte lassen sich häufig große Einsparungen erzielen. Ein weiterer Aspekt ist die Automatisierung von Maschinen und Anlagen – Dadurch kann nicht nur die Produktionseffizienz gesteigert werden, sondern zudem Energie effektiver eingesetzt werden. Heute sind in modernen Produktionsanlagen zahlreiche Sensoren installiert, die den Energiebedarf konstant überwachen und bestimmte Subsysteme je nach Bedarf runterfahren, in den Energiesparmodus versetzen oder hochregeln. So kann möglichst ressourcenoptimiert produziert werden.
 
Zudem erlaubt die Überwachung dieser Prozesse auch jederzeit eine sehr genaue Analyse davon, wo Energie wann genutzt wird. Für die Erfassung, Speicherung und Visualisierung der Energie- und Betriebsdaten werden bereits zahlreiche Systemlösungen angeboten, die dabei die unterschiedlichen Prozessabschnitte der modernen Anlagen gesammelt aufbereiten. So kann sich jederzeit ein Bild davon gemacht werden, welche Anlagen besonders viel Energie verbrauchen – und entsprechende Gegenmaßnahmen können in Angriff genommen werden.