meistro Newsletter 12/2016

© Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) / Amin Akhtar

Energieeffizienz

Spitzenreiter bei der Energieeffizienz – Die Gewinner des Energy Efficiency Award 2016

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) kürte im Rahmen ihrer Initiative EnergieEffizienz Ende November drei deutsche und ein österreichisches Unternehmen zu den Gewinnern des internationalen Energieeffizienzpreises. Der Energy Efficiency Award wird seit 2007 vergeben und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert – Hintergrund ist der weltweit steigende Bedarf an Energie und die Notwendigkeit, verfügbare Energiequellen noch effizienter zu nutzen. Unternehmen aus Industrie, Handel und Gewerbe konnten sich unabhängig von ihrer Größe oder Branchenzuordnung mit ihren bereits erfolgreich durchgeführten Energieeffizienzprojekten für die mit bis zu 30.000 Euro dotierten Awards bewerben. Die eingereichten Projekte wurden von einer Fachjury hinsichtlich der Kriterien Energieeinsparung, Klimaschutzrelevanz, Wirtschaftlichkeit, Innovationsgrad und Kompatibilität bewertet.
 
Der österreichische Snowboardhersteller CAPiTA MFG konnte die Jury mit seinem energieeffizienten Neubau eines Produktionsstandorts überzeugen und belegte mit diesem Projekt den ersten Platz. CAPiTA MFG setzt am neuen Standort eine moderne Anlagentechnik ein, die einen intelligenten Einsatz von Wärme und Kälte in der Produktion, eine selektive Prozesssteuerung sowie eine kontinuierliche Datenauswertung ermöglicht.
 
Der zweite Platz ging in diesem Jahr an den Autoglashersteller Pilkington Automotive Deutschland aus Witten in Sachsen-Anhalt für den Einsatz eines digitalen Energiemanagementsystems. Dieses misst nicht nur den Energieverbrauch der Produktion, sondern informiert gleichzeitig über Optimierungspotenziale.
 
Die Thelen Gruppe, ein Immobilienentwickler aus Essen, erhielt den bronzenen Energy Efficiency Award für die Erneuerung und Dezentralisierung einer Hallenheizungsanlage. Die neue Lagerhallen-Heizung wurde in verschiedene steuerbare Heizzonen unterteilt, sodass einzelne Flächen nach Bedarf beheizt werden können.
 
Mit dem neu eingeführten Anerkennungspreis Digitalisierung wurde Unternehmen Rauschert Heinersdorf-Pressig aus Bayern ausgezeichnet. Der Hersteller von technischer Keramik entwickelte ein digitales Energiemanagementsystem auf Basis eines Stromsensors. Mithilfe der durch das System gesammelten Daten können Energieeinspar-Potenziale für die Produktion festgestellt werden.