meistro Newsletter 11/2016

© Schmuttel / pixelio.de

Energieeffizienz

EU-Kommission fordert striktere Energiesparziele

Miguel Arias Cañete, Energiekommissar der Europäischen Kommission, will striktere Energiesparziele durchsetzen: Statt bisher 27 Prozent soll das Energieeffizienzziel für 2030 auf 30 Prozent angehoben werden. Zudem soll die bislang freiwillige Quote für alle EU-Staaten verbindlich werden. Das berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf einen Entwurf für die geplante Überarbeitung der Energieeffizienzrichtlinie.
 
Die Steigerung der Energieeffizienz ist eine wichtige Säule der Energiewende und eines der zentralen Klimaschutzziele der EU. Das Energieeffizienzziel ist dabei allerdings dem zentralen Klimaziel, wonach der Treibgasausstoß bis 2030 um 40 Prozent verringert werden soll, untergeordnet und hat keinen verbindlichen Charakter. Gerade von den Grünen und Sozialisten wird diese Rangordnung kritisiert. Sie sehen das Energiesparen als weit effizienter an, da mit einem niedrigeren Verbrauch automatisch weniger CO2 ausgestoßen werde.
 
Für eine Reform der Energieeffizienzrichtlinie müssen sowohl die EU-Staaten als auch das Europäische Parlament zustimmen. Bislang ist der Reformentwurf noch nicht mit anderen Kommissaren abgestimmt. Innerhalb der Kommission soll es aber weitgehende Unterstützung von Cañetes verpflichtendem 30-Prozent-Ziel geben.