Newsletter

meistro Newsletter 02/2015

Energieeffizienz

Projekt „Mittelstand für Energieeffizienz“ verlängert

Der MITTELSTANDSVERBUND hat dank einer Bewilligung durch das Bundesumweltministerium die Laufzeit des erfolgreichen Förderungsprojekts „Mittelstand für Energieeffizienz“ um sechs weitere Monate verlängern können. Damit stehen noch bis mindestens August 2015 öffentliche Fördermittel für die Unterstützung der Verbundgruppen und der angeschlossenen Mittelständler zur Steigerung der Energieeffizienz zur Verfügung.
 
Eigentlich wäre das Projekt Ende Februar nach drei Jahren ausgelaufen. Ausschlaggebend für die Bewilligung weiterer Fördermittel waren aber die sehr guten Zwischenergebnisse des Projekts. So hat die Initiative seit März 2012 bereits mehr als 650 Verbundgruppenmitglieder, 320 Mitgliedskooperationen sowie deren rund 230.000 angeschlossene kleine und mittlere Betriebe beraten, wodurch viele ihre Energiekosten um bis zu 30 Prozent reduzieren konnten. Mit einer verbesserten Energieeffizienz sparen mittelständische Unternehmen nicht nur erhebliche Kosten ein, durch die Reduzierung der CO2-Emissionen profitiert vor allem die Umwelt – ganz im Sinne der Energiewende, die eine Verbesserung der Klimabilanz bis 2020 zum Ziel hat.
 
Durch die Verlängerung erwartet der Geschäftsführer des MITTELSTANDSVERBUNDES, Dr. Ludwig Veltmann, einen erneuten deutlichen Schub in den nächsten sechs Monaten im Bereich der gewerblichen Energieeffizienz: „Es sollte unser gemeinsames Interesse sein, die Sparpotenziale für unsere mittelständischen Unternehmen zu heben und dabei durch Verringerung des CO2-Ausstoßes unser Klima zu verbessern“. Kleine und mittelständische Unternehmen sind dazu aufgerufen, das Förderprogramm zu nutzen. Neue Förderrichtlinien, die Zuschüsse bis zu 8.000 Euro vorsehen, haben die Energieberatung seit Januar 2015 noch attraktiver gemacht.
 
Bei einer Teilnahme an dem Projekt „Mittelstand für Energieeffizienz“ erhalten Mittelständler einen unabhängigen Energieberater an die Seite gestellt. Dieser deckt Energiefresser im Unternehmen auf und macht konkrete Vorschläge zu Einsparmaßnahmen. Wenn sich ein Unternehmen entscheidet, in Effizienzmaßnahmen zu investieren, erläutert der Energieberater die Fördermöglichkeiten und unterstützt bei der Beantragung von öffentlichen Mitteln. Interessierte Unternehmen können sich unter Mittelstand für Energieeffizienz über eine Teilnahme informieren.