meistro Newsletter 06/2016

© Tim Reckmann / pixelio.de

Elektromobilität

Norwegen will sich bis 2025 von Diesel- und Benzinmotoren verabschieden

Während in Deutschland eine Kaufprämie für Elektrofahrzeuge nach langer Diskussion immerhin kurz vor der Einführung steht, ist man im Norden Europas schon viel weiter: Ab 2025 sollen nach einem Entwurf des neuen Verkehrsplans der Regierung in Norwegen keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr verkauft werden. Laut Umweltminister Vidar Helgesen handelt es sich zwar um kein formelles Verbot. Der Beschluss werde aber gleichwohl "harte Maßnahmen" nach sich ziehen. Die Nachricht schlug international große Wellen. Hersteller wie der US-Elektroautobauers Tesla bejubelten die Ankündigung verständlicherweise.
 
Zu beachten ist allerdings, dass der norwegische Automarkt im weltweiten Vergleich relativ klein ist (das Land hat rund fünf Millionen Einwohner). Aber der mutige Vorstoß könnte durchaus andere Länder inspirieren. Entsprechende Pläne stehen seit einiger Zeit etwa in den Niederlanden und Indien bereits auf der politischen Agenda. In Deutschland hatte zuletzt im April Rainer Baake, Staatssekretär für Energie im Bundeswirtschaftsministerium, ein Verbrenner-Aus für das Jahr 2030 vorgeschlagen, damit Deutschland sein Klimaziel von beinahe null CO2-Emissionen bis 2050 erreichen könne.
 
Autoindustrie-Experte Eric Heymann von DB Research gibt sich noch skeptisch, ob das norwegische Beispiel in Deutschland Schule machen wird: "Ein Verbrenner-Verbot halten Teile der Politik in der EU bestimmt für eine sinnvolle Maßnahme. In Ländern mit eigener Autoindustrie sind derartige Verbote aber wohl nicht mehrheitsfähig." Tatsächlich tun sich große Automobilunternehmen wie etwa Volkswagen noch schwer damit, sich auf die neue Autowelt einzustellen und stehen bereits einer strengeren Abgasregulierung oder Verboten sehr kritisch gegenüber. Grund dafür sind nicht zuletzt die sehr hohen Investitionen, die ein schneller Wechsel zu neuen Antrieben für sie erforderlich machen würde. Neue Anbieter drängen aber bereits in den Markt, weshalb sich die etablierte Industrie dringend darauf einstellen sollte, um den Anschluss nicht zu verlieren.
 
Es ist also noch offen, was die Zukunft für Deutschland bringt, allerdings führt an der Elektromobilität auch hierzulande kein Weg vorbei. Bis dahin lohnt ein sehnsüchtiger Blick nach Norden: In Norwegen macht der Staat Autofahrern unter anderem mit Steuererleichterungen, kostenlosen Parkplätzen und einem dichten Ladesäulen-Netz die Anschaffung eines Elektroautos schmackhaft. Der Anteil der Elektroautos liegt mittlerweile bei fast einem Drittel.