Newsletter

meistro Newsletter 02/2016

© Johannes Wiesinger / pixelio.de

Elektromobilität

Gabriel fordert 5.000 Euro Kaufprämie für Elektroautos

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen unterwegs sind. Die aktuellen Zahlen zeigen aber deutlich, wie fern dieses Ziel noch ist: Gerade einmal rund 12.000 Elektrofahrzeuge wurden in Deutschland im Jahr 2015 neu zugelassen. Das ist zwar eine Steigerung gegenüber 2014, als knapp 8.500 E-Autos neu zugelassen wurden, allerdings wird absehbar, dass die von der Bundesregierung geforderte Anzahl nicht annähernd wird erreicht werden können. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel fordert deshalb nun die Einführung einer Kaufprämie in Höhe von rund 5.000 Euro, die beim Kauf eines Elektroautos vom Staat zugeschossen werden soll. Ohne eine Bezuschussung oder andere steuerliche Anreize könne man sich vom Ziel der Million verabschieden, so der Minister. Das ist ein richtiges Signal, z.B. in Richtung des Bundesverkehrsministeriums. Dort lehnt Bundesminister Alexander Dobrindt solche Maßnahmen ab und verhindert dadurch wichtige Impulse, um die Elektromobilität in Gang zu bringen.
 
Wie wichtig solche Kaufzuschüsse für die Entwicklung eines Marktes sind, betonte Gabriel auch auf einem hochkarätig besetzten Treffen mit Vertretern der Automobilindustrie. Hier war man sich einig, dass das Thema Elektromobilität zusammen mit der Digitalisierung über die Zukunft des Industriezweigs entscheiden werde. Deshalb sind neben Kaufanreizen auch Maßnahmen von Seiten der Hersteller nötig, zum Beispiel beim Ausbau der Ladeinfrastruktur sowie bei der Weiterentwicklung von Speichertechnologien.
 
Nur wenn alle Interessensgruppen zusammenarbeiten, wird die Elektromobilität in Deutschland Erfolg haben. Eine konkrete Förderstrategie will die Bundesregierung gemeinsam mit der Automobilindustrie deshalb bereits schon im März vorlegen.