Energiespartipps

Effizient arbeiten – so geht’s!

Fenster abdichten

Ständige Zugluft ist nicht nur für Ihre Mitarbeiter unangenehm, es wirkt sich auch negativ auf den Energieverbrauch aus. Eine kostengünstige Lösung: Versehen Sie alle Fenster in Ihrem Unternehmen mit Dichtungsleisten oder Dichtungsbändern aus Schaumstoff bzw. Moosgummi.

Kontrolle ist besser

Die Klima- und Heizungsanlagen in Ihrem Unternehmen sollten Sie regelmäßig überprüfen lassen. Auch lohnt es sich, den Energieverbrauch der gesamten Räumlichkeiten regelmäßig zu kontrollieren. Am besten mithilfe eines Gebäude-Automationssystems: Es regelt, steuert und überwacht alle gebäudetechnischen Anlagen und passt sie ständig dem Bedarf an.

Wände hell streichen

Neben einer idealen Beleuchtung schafft auch die richtige Wandfarbe Helligkeit. So wirft eine glatte, weiße Wand bis zu 80 % des auf sie gerichteten Lichts zurück, eine dunkel gestrichene nur 15 %. Auch dunkle Vorhänge und Gardinen schlucken viel Sonnenlicht.

Raumtemperatur

Eine um 1 Grad Celsius höhere Raumtemperatur erfordert 6 % mehr Heizenergie. In Büroräumen sollten Temperaturen zwischen 18 und 20 Grad Celsius herrschen, in Werkstätten etwa 16 Grad und in Lagerräumen reichen 12 Grad aus. Zeitschaltuhren helfen, die Temperatur in der Nacht und am Wochenende gezielt abzusenken.

Kaffee- und Teezubereitung

Weg mit den Kaffeemaschinen mit eingeschalteter Warmhalteplatte! Füllen Sie besser den Kaffee in eine Thermoskanne um. Das spart Strom und bewahrt das Aroma. Auch für Wasserkocher gilt: Erhitzen Sie nur die Menge Wasser, die Sie benötigen – und sparen Sie so Zeit und Strom.