meistro Blog

meistro Auszubildende auf den Spuren der Windkraft

Eine Windkraftanlage in einem Windpark etwas genauer unter die Lupe zu nehmen en hat uns Dipl. Bauingenieur Christian Oberbeck, Geschäftsführer der vento ludens GmbH & Co. KG aus Jettingen-Scheppbach, ermöglicht. Der Windpark Jettingen-Scheppbach liegt mitten im Schepperbacher Forst, nördlich der A8 Richtung Stuttgart. Es handelt sich hierbei um den größten Windpark der vento ludens GmbH & Co. KG.

Mit dem Bau des Windparks hat vento ludens einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der Windenergie in Bayern sowie zu einer nachhaltigen Energieerzeugung geleistet. Darüber hinaus ist der Windpark das bislang größte Projekt der Unternehmensgeschichte und somit ein wesentlicher Bestandteil des Firmenportfolios.

Heute umfasst der Windpark Jettingen-Scheppbach acht Windräder des Typs „Nordex N117/2400“, mit einer Nennleistung von jeweils 2400 kW. Als Generator wurde ein „doppelseitiger Asynchrongenerator mit variabler Drehzahl von 7.5 – 13,2 U/min“ des Herstellers Siemens verwendet. Das Rotorblatt hat einen Durchmesser von ca. 117 m, die Gesamthöhe beträgt 199,5 m, Die CO2 Einsparung beläuft sich auf ca. 35.000 t pro Jahr.  Der prognostizierte Netto-Energieertrag dieses Windparks reicht aus, um rund 10.000 Drei-Personen-Haushalte mit Strom zu versorgen.

„Die 10-H-Regel wurde eingehalten, der Rotmilan benutzt nachweislich die Schneise der A8 durch den Scheppbacher-Forst und die Grünbrücke über die Autobahn wurde ebenfalls nicht beeinträchtigt,“ so Christian Oberbeck von vento ludens. Von der Planung bis zur Übergabe des Windparks sind insgesamt fünf Jahre vergangen. Im Jahr 2016 wurde der Windpark erfolgreich an den Investor übergeben.

Windenergie Zahlen und Fakten:

  Deutschland Bayern
Installierte Leistung (2014) 38.115 MW 1.523 MW
Zubau (2014) 4.750 MW 410 MW
Stromerzeugung mit Wind (2014) 56,0 Mrd. kWh 8,0 Mrd. kWh
Anteil an Bruttostromerzeugung  (2014) 9,1 % > 2 %
Arbeitsplätze  (2013) 137.800 12.350